Nachrichten

Die besten Diätpläne, um Pfunde zu verlieren, die Gesundheit zu erhalten und mehr
Die besten Diätpläne, um Pfunde zu verlieren, die Gesundheit zu erhalten und mehr

Diäten dienen nicht nur der Gewichtsabnahme, sondern auch einem anderen Zweck. Die Änderung der Lebensmittel, die man isst, ist eine der effizientesten Methoden, um überflüssige Pfunde loszuwerden, aber sie kann auch als Sprungbrett für die Entwicklung besserer Gewohnheiten, für eine stärkere Betonung der eigenen Gesundheit und für einen aktiveren Lebensstil dienen. Andererseits gibt es so viele verschiedene Diätpläne, dass der Einstieg schwierig sein könnte. Andere Menschen werden feststellen, dass verschiedene Diäten für sie besser geeignet, nachhaltiger und effektiver sind. Einige Diäten zielen darauf ab, die Nahrungsmenge zu reduzieren, indem sie den Appetit unterdrücken, während andere empfehlen, die Kalorien-, Kohlenhydrat- oder Fettmenge zu begrenzen, die man zu sich nimmt. Manche Menschen würden lieber ihre Essgewohnheiten und ihren Lebensstil ändern, als die Menge der Nahrung, die sie ihrem Körper zuführen, einzuschränken. Außerdem sind viele von ihnen nicht nur für die Gewichtsabnahme nützlich, sondern auch für die Gesundheit.

Seit der Antike gilt die mediterrane Küche als Vorbild für optimale Gesundheit, Krankheitsvorbeugung und Langlebigkeit. Der Grund dafür ist der hohe Nährwert und die Tatsache, dass sie lange haltbar sind.

Die Lebensmittel, die die Grundlage der mediterranen Ernährung bilden, sind seit langem Teil der traditionellen Küche von Ländern wie Griechenland und Italien. Sie besteht aus einer Fülle von Gemüse, Obst, Vollkornprodukten, Fisch, Nüssen und Linsen.

Es hat sich gezeigt, dass eine Ernährung, bei der der Schwerpunkt auf pflanzlichen und möglichst wenig verarbeiteten Lebensmitteln liegt, zu einem geringeren Risiko für chronische Krankheiten und einer höheren Lebenserwartung führt. Studien haben gezeigt, dass eine dem Mittelmeerraum ähnliche Ernährung das Risiko, an bestimmten Krebsarten zu erkranken, verringern kann. Obwohl die Mittelmeerdiät entwickelt wurde, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken, haben zahlreiche Studien gezeigt, dass der Schwerpunkt der Diät auf pflanzlichen Lebensmitteln und einem geringen bis mäßigen Anteil an gesättigten Fettsäuren auch dazu beitragen kann, überschüssiges Körperfett abzubauen. Nach einem Jahr hatten die Teilnehmer, die sich an die Mittelmeerdiät hielten, mehr Gewicht verloren als diejenigen, die sich an eine fettarme Diät hielten, so das Ergebnis einer umfassenden Analyse von fünf verschiedenen Studien. Die Ergebnisse waren mit denen einer kohlenhydratarmen Diät vergleichbar, was den Gewichtsverlust angeht. Eine Studie mit mehr als 500 Teilnehmern, die ein Jahr lang lief, ergab, dass die Wahrscheinlichkeit, den Gewichtsverlust zu halten, doppelt so hoch ist, wenn man sich an die Mittelmeerdiät hält. Darüber hinaus fördert die Mittelmeerdiät den Verzehr von Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien sind. Diese Lebensmittel haben das Potenzial, Entzündungen und oxidativen Stress zu verringern, indem sie freie Radikale neutralisieren.

Jüngste Studien haben einen Zusammenhang zwischen der mediterranen Ernährung und einer geringeren Wahrscheinlichkeit, an psychischen Krankheiten wie Demenz und Depressionen zu erkranken, nachgewiesen. Eine umweltfreundlichere Ernährung ist mit einem insgesamt geringeren Fleischkonsum verbunden.

Da Milchprodukte in der mediterranen Ernährung einen geringen Stellenwert haben, ist es besonders wichtig, auf eine ausreichende Zufuhr von Kalzium und Vitamin D zu achten.

Bei der mediterranen Ernährung werden raffinierte und stark verarbeitete Lebensmittel zugunsten von frischem Obst, Gemüse, Fisch und nährstoffreichen Ölen gemieden.

Auch wenn es sich nicht um eine Diät handelt, die speziell für die Gewichtsabnahme konzipiert wurde, zeigen Untersuchungen, dass sie Ihnen helfen kann, Gewicht zu verlieren und Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Wer genau ist ein It-Girl?
Wer genau ist ein It-Girl?

Ein "It-Girl" ist eine schöne junge Frau, der man sowohl Sex-Appeal als auch eine besonders einnehmende Persönlichkeit nachsagt. Um die Jahrhundertwende wurde das It-Girl in der britischen Oberschicht populär. Im Jahr 1927 erhielt es viel mehr Aufmerksamkeit.

Die Zeile "'Tisn't beauty, so to speak, nor fine talk necessarily" aus einer Kurzgeschichte von Rudyard Kipling aus dem Jahr 1904 ist eine frühe literarische Verwendung des Wortes in diesem Zusammenhang. Es ist nur Es. Wenn eine Frau einmal eine Straße entlangläuft, wird sich ein Mann an sie erinnern. Elinor Glyn, die berühmt-berüchtigte britische Schriftstellerin, aus deren Feder Es und der darauf folgende Film stammen, hielt einen Vortrag mit dem Titel:WithClara Bow stellte später klar, dass sie nicht wusste, was "Es" bedeutet, obwohl sie sich damit identifizierte. Elinor Glyns ältere Schwester, die berühmte Modeschöpferin Lucy, Lady Duff-Gordon, beruflich als "Lucile" bekannt, schuf das modische Element des It-Girls. Lucile führte exklusive Salons in London, Paris und New York, war die erste Designerin, die ihre Kollektionen auf einer Bühne mit Licht und Musik präsentierte (ein Vorbote der modernen Laufstegshow) und war bekannt für ihre rassigen Dessous und von Dessous inspirierte Kleidung. Sie war auch darauf spezialisiert, aufstrebende Bühnen- und Filmstars einzukleiden. In ihrer Modekolumne von 1917 verwendete Lucile den Begriff It im Zusammenhang mit Stil für: "Ich beobachtete eine sehr damenhafte und wohlerzogene Bekannte von mir in ihrem neuesten Pariser Kleid. "Sie fühlte sich, als sei sie 'es', und sie war vollkommen zufrieden."

Clara Bows herausragende Darbietung führte den Namen "Es" in das kulturelle Lexikon ein, und die Produktion der Paramount Studios wurde als besonderes Schaufenster für ihren populären Star geschaffen. Der Film spielt mit der Idee, dass "Es" eine Eigenschaft ist, die sich der Kategorisierung und Klassifizierung entzieht.

Seit den 1980er Jahren wird der Begriff "It-Girl" oder "It-Girl" verwendet, um eine wohlhabende, meist arbeitslose junge Frau zu bezeichnen, die in der Boulevardpresse fotografiert wird und zahlreiche Partys besucht, oft in Begleitung anderer Prominenter, und die die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zieht, obwohl sie keine wirklichen persönlichen Leistungen oder Erfahrungen als Moderatorin oder Moderatorin von Fernsehshows hat. Nachdem der Begriff in den 1920er Jahren geprägt worden war, wurde er in den 1990er Jahren verwendet, um "eine junge Frau mit spürbarem 'Sexappeal' zu beschreiben, die sich mit Schuhkauf und Partys beschäftigt", so der Schriftsteller William Donaldson. Der Ruhm eines "It-Girls" ist in der Regel flüchtig; einige der aufstrebenden It-Girls werden später zu vollwertigen Berühmtheiten, in der Regel durch Auftritte in Reality-TV-Shows oder -Serien; ohne einen solchen Katalysator würde sich ihr Ruhm in Luft auflösen.

Evelyn Nesbit war ein amerikanisches Künstlermodell, Fotomodell, Revuegirl und Stummfilmdarstellerin, die um 1900 zum Ruhm kam und als "Ursprung des It-Girls" bezeichnet wurde. Das "It-Girl" war Edie Sedgwick (1943-1971), eine amerikanische Schauspielerin, ein Model und Andy Warhols Muse. In den 1990er Jahren wurde Tamara Beckwith, eine englische Prominente und Fernsehpersönlichkeit, im Volksmund als "It-Girl" bezeichnet. Tara Palmer-Tomkinson (1971-2017), eine englische Prominente und Fernsehpersönlichkeit, galt in den 1990er Jahren als die prominenteste der britischen "It-Girls". Chloe Sevigny (geb. 1974) ist eine US-amerikanische Schauspielerin und Model, die 1994 von Jay McInerney als "It-Girl" bezeichnet wurde, weil sie eine Modeikone ist. Die indische Schauspielerin Nidhi Sunil (geb. 1987) wird vom New Yorker-Impresario South China Morning Post als "It-Girl" bezeichnet. Sara Schätzl, eine deutsche Schriftstellerin und Schauspielerin, wurde in den späten 2000er Jahren von der deutschen Boulevardpresse als "It-Girl" tituliert.

Die besten Diätpläne, um Pfunde zu verlieren, die Gesundheit zu erhalten und mehr
Wer genau ist ein It-Girl?